Zentrum für Hochschullehre und -didaktik Landau (ZHDL)

Druckerei

Serviceeinheit für die Herstellung und Endverarbeitung von Druckerzeugnissen aller Art

Dienstleistungen der Druckerei

Drucken und Kopieren

Die Hausdruckerei ist mit Hochleistungskopierern und Druckern ausgestattet, die die Anfertigung hochwertiger Drucke bzw. Kopien in schwarz-weiß und Farbe ermöglichen und gleichzeitig als Druckstraße dienen können, d.h. es kann in einem Arbeitsprozess sortiert, gefalzt und geklammert werden. Im einzelnen verfügt die Druckerei über folgende Geräte:

  • Xerox Versant 180: Auflösung 2400x2400 dpi, Bilderdruckpapiere in Offsetqualiät bedruckbar, 80 Seiten pro Minute, bis SRA3 (32 x 45 cm), Papiergewichte bis 300 g/m2, lochen, heften,  falzen, sortieren, stapeln, automatische Broschürenerstellung, hohe Registergenauigkeit, Fiery Controller für präzises Farbmanagement
  • Xerox D95: Digitalsystem in schwarz/weiß inkl. Vorlageneinzug (Dual-Duplex) bis DIN A3, Auflösung 1200 dpi, max. 95 DIN A4 Schwarz/weiß-Seiten pro Minute, Duplexdruck, Scanauflösung: max. 600 dpi, PDF, JPEG, TIFF, Scan to E-Mail, Scan to Folder, lochen, heften, sortieren, stapeln, nummerieren

Endverarbeitung von Druckerzeugnissen

Die Druckerei bietet folgende Möglichkeiten der Endverarbeitung von Druckerzeugnissen an:

  • Heften: Die Rückstich- oder Klammerheftung ist die günstigste Variante der Broschürenherstellung. Es können Broschüren bis zu einer bestimmten Stärke verarbeitet werden. Die Seitenzahl muß immer ein Vielfaches von 4 betragen.
  • Schneiden: Kopien und Drucke können mit einer exakt einstellbaren Stapelschneidemaschine auf das von Ihnen gewünschte Format zurecht geschnitten werden. Für einzelne Blätter und Pläne stehen Rollen- und Hebelschneidegeräte bereit.
  • Falzen: Die Druckerei verfügt über Falzmaschinen, die für variable Falzarten (z.B. Mittelfalz, Zickzack, Wickelfalz) bis zum Format DIN A3+ ausgelegt sind. Beim s/w-Digitaldruck ist eine Online-Verarbeitung möglich.
  • Nuten: Für saubere Knickstellen, besonders bei höheren  Papierstärken (ab 200 gr/m², z.B. bei Klappkarten für Einladungen) bietet die Druckerei Ihnen die Möglichkeit, Ihre Dokumente nuten zu lassen.
  • Binden: Für Bachelor- und Masterarbeiten, Dissertationen und andere Werke in kleiner Auflage bietet die Druckerei die Leimbindung als Hardcover (bis ca. 170 Seiten) oder als Softcover (bis ca. 300 Seiten) an. Des weiteren sind Drahtkammbindungen bis ca. 120 Seiten (bei 80gr. Papier) möglich.

Plotten

Die Druckerei bietet den Druck von Postern bis zu einer Größe von DIN A0 (z.B. zur Präsentation auf wissenschaftlichen Tagungen, zu Werbezwecken) in Kleinstauflagen an. Möglich sind Posterdrucke auf

  • Seidenmatt-Papier (190g/m2), welches perfekte, brillante Bilder, gestochen scharfe Texte und gleichmäßige Flächenverläufe liefert. Die Haltbarkeit der Farbe beträgt laut Herstellerangaben bis zu 2 Jahre.
  • Fotogloss-Papier (240g/m2), welches eine brillante Farbwiedergabe liefert und vor allem für die Präsentation in Innenräumen geeignet ist. Die Poster sind laut Herstellerangaben bis zu 2 Jahre lichtecht. 

Scannen

Es besteht die Möglichkeit über Stapeleinzug Einzelblätter automatisch einzuscannen und in einer PDF-Datei zu speichern.  Einseitige und zweiseitige Vorlagen, in den Größen DIN-A4 bzw. DIN-A3, können bis zu einer Auflösung von 600 dpi verarbeitet und direkt an Ihr E-Mail-Postfach versandt werden.

Kontakt

Technische Hinweise

Bitte beachten Sie unbedingt die folgenden technischen Hinweise, um ein optimales Ergebnis für Ihre Druckerzeugnisse zu erhalten:

Im Hinblick auf eine schnelle Datenübertragung und auf ein Druckergebnis, das Ihren Vorlagen entspricht, schicken Sie uns Ihre Dokumente unbedingt im PDF-Format (PDF/X-3:2002 Standard) an Hausdruckerei@uni-landau.de unter Angabe der Kostenstelle oder Rechnungsadresse. Um Probleme im Vorfeld zu vermeiden, verwenden Sie bitte nur Programme die auch qualitativ hochwertige PDF´s erzeugen können.  

Die in Ihre Datei eingebetteten Abbildungen sollten möglichst eine Auflösung von 300 dpi haben, um ein gutes Druckbild zu gewährleisten. Wenn Sie PDF-Dateien oder JPEGs erstellen, sollten Sie darauf achten, daß beim Speichern der Druckdateien keine Reduzierung der Bildauflösung erfolgt. Sie können das bei den Voreinstellungen berücksichtigen. Bei Problemen (Bildauflösung niedriger als 200 dpi) setzten wir uns mit Ihnen in Verbindung. Wir bemühen uns dann gemeinsam mit Ihnen um eine qualitativ gute Lösung. Bitte beachten Sie, daß aus dem Internet geladene Bilddaten meist nur eine Auflösung von 72 dpi haben – das ergibt kein gutes Druckergebnis. Beachten Sie bitte auch das Urheberrecht.

Wenn das Layoutprogramm, mit dem Sie Ihre Druckvorlagen erstellen, dies hergibt, wandeln Sie Schriften bitte stets in Zeichenwege (Kurven, Pfade) um. Wenn Sie die Daten für den Druck speichern, achten Sie bitte darauf, daß alle im Dokument vorkommenden Schriften in die Datei eingebettet werden. Im Zweifelsfall senden Sie uns die Datei bitte (ggf. zusätzlich) als TIFF oder JPEG. Wir informieren Sie bei Problemen und senden Ihnen zur Abstimmung und Sicherheit eine PDF-Datei. Dann wissen Sie, wie Ihre Datei »bei uns aussieht« und wie sie gedruckt wird.

Computerprogramme und Druckmaschinen arbeiten in unterschiedlichen Farbräumen. Speichern Sie Ihre Bilder möglichst nicht im RGB-Format, sondern im CMYK-Farbraum (CMYK steht für cyan, magenta, gelb und schwarz, also die vier Grundfarben, aus denen sich durch Mischen fast jede Farbe simulieren läßt). Wenn Sie mit Microsoft-Office-Programmen arbeiten, steht Ihnen nur der RGB-Farbraum zur Verfügung. Wir haben jedoch die Möglichkeit, die Daten in den CMYK-Farbraum umzuwandeln. Dabei können leichte Farbverschiebungen entstehen.

Sollen Motive, Hintergrund o. ä. Ihrer Druckdatei bis zum Papierrand reichen (es soll also »randlos« gedruckt werden), achten Sie bitte darauf, daß die Elemente an jeder Seite 3 mm über das Papier-Endformat hinausreichen (sog. Anschnitt). Für eine DIN-A3-Seite mit dem Papierformat 210 × 297 mm müssen Sie Ihre Daten demnach im Format 216 × 303 mm anlegen. Wir drucken dann auf Überformat-Papier und schneiden die Bogen nach dem Druck auf das DIN-Format zurück. Wir haben auch die Möglichkeit, Ihre Druckdaten einfach ein wenig zu vergrößern, um einen randlosen Druck zu erzielen. In diesem Fall sollten Schrift- und Bildelemente Ihrer Datei nicht zu nahe an den Papierrand heranreichen, damit nach dem Druck nichts Wesentliches abgeschnitten wird. Bei nicht randlos gedruckten Seiten (die preisgünstigste Druckvariante) entsteht an jeder Seite ein unbedruckter Rand von 5,5 Millimetern. Bitte achten Sie darauf, daß Schrift und Bild in Ihrer Datei weit genug vom Papierrand entfernt sind.

Gestalten Sie Ihr Poster in der von Ihnen gewünschten Grösse und fertigen Sie einen Probedruck auf Ihrem Drucker (in A4 oder A3) an, um Tippfehler, Formatierungsfehler u.a. im Vorfeld zu korrigieren. Die Druckerei ist nicht für das Korrekturlesen der Druckerzeugnisse zuständig. Erstellen Sie nach Möglichkeit aus Ihrer Anwendung eine PDF-Datei (aus Photoshop oder einem anderen pixelorientierten Programm bitte jpg oder tiff.). Erstellen Sie ein PDF für den qualitativ hochwertigen Druck. Kontrollieren Sie Ihre Datei bitte unbedingt in der Vollansicht (ganze Seite) und mit 400% Vergrösserung und achten Sie dabei besonders auf die Bildqualität von Logos und Grafiken.

Wenn Sie uns Daten für Produkte mit Wickelfalz oder Mittelnut übermitteln, beachten Sie bitte, daß alle Seiten einen präzisen Stand haben. So sind z. B. bei einem auf DIN lang wickelgefalzten DIN-A4-Bogen sind nicht alle Seiten nach dem Falzen gleich breit (also nicht 297 : 3 = 99 Millimeter). Bei allen Falzprodukten reißt der Farbauftrag an den Falzbrüchen zwangsläufig auf. Reklamationen deswegen können wir leider nicht akzeptieren. Wir empfehlen Ihnen daher, in der Druckvorlage die Falzbrüche unbedruckt zu lassen. Bei Papiergewichten ab 160 g empfehlen wir für einen sauberen Falz, die Seiten mit einer Nut (Rillung) versehen zu lassen.

Bei höheren Auflagen kann der Offsetdruck die preiswertere und technisch hochwertigere Alternative zum Digitaldruck sein – allerdings bei um einige Tage verlängerten Lieferzeiten. Wir erlauben uns daher, Ihnen ggf. alternativ eine Herstellung Ihrer Drucksache im Offsetdruck anzubieten.

Zum Seitenanfang